Filme - André Lehmann

HOME ABROAD in Kooperation mit dem Deutschen Filmmuseum
Frankfurt am Main 03.11.2003, 20.30 Uhr
Kuratiert von Urs Breitenstein

Der Schweizer Künstler André Lehmann war nach Studien in Basel und New York 1981/82 auch Gaststudent an der Filmklasse der Städelschule in Frankfurt am Main.
HOME ABROAD hat den Filmemacher eingeladen, sich mit einem Programm ausgewählter Filme erneut in Frankfurt zu präsentieren.

Lehmanns Filme verweisen zwar beiläufig auf seine Lebensstationen, widmen sich aber grundsätzlich der Darstellung von Raum in der Zeit. Über die Jahrzehnte ist neben anderem eine Trilogie entstanden, die die filmsprachlichen Möglichkeiten auslotet, die dem Sehen im Gehen auf jeweils eigene Art entspricht.

Westside Highway, 1977 in New York aufgenommen, nutzt eine ausgediente Hochstraße, um die Stadtlandschaft Manhattans schrittweise, aber zeitlich gerafft an uns vorbeiziehen zu lassen.

ging (1993/97) vereinigt Aufnahmen, die in unterschiedlichsten Umgebungen entstanden sind. Die Kamera schreitet hier kontinuierlich vorwärts über Schnitte hinweg durch ländliche und urbane Räume.

In BER-LIN 99/00 (2000/03) geht der Filmemacher den ehemaligen Verlauf der Mauer ab. Die abwechselnden kurzen Aufnahmen nach Ost und West verschmelzen die beiden Teile der Stadt zum dynamischen Filmraum. Die zu diesem Anlass fertiggestellte Tonfassung von BER-LIN 99/00 wurde in Erstaufführung gezeigt.