Der 1999 in Frankfurt am Main gegründete Verein HOME ABROAD fördert den künstlerischen und kulturellen Austausch und beleuchtet dessen Bedingungen in Europa.
In den Projekten kommen die Künstler und Autoren – bisher aus Deutschland, England, Irland, Frankreich, Italien, Österreich, Belgien, Litauen und der Schweiz, den USA, China, Japan und Korea – auch miteinander ins Gespräch.
Seit August 2016 betreibt HOME ABROAD ein offenes Atelier in einer Wohnanlage der Diakonie, dessen Angebot von Kindern und Jugendlichen aus Syrien, dem Irak, dem Iran, Afghanistan sowie Eritrea und Äthiopien genutzt wird.
Kuratiert werden die Projekte von Christiana Protto (Initiatorin von HOME ABROAD) und Urs Breitenstein (Gründungsmitglied). Kooperationspartner waren u. a. das Studio Change aus Rom, Transit aus London, in Frankfurt das Deutsche Filmmuseum, der Evangelische Regionalverband, die Galerie ak sowie Konstantin Adamopoulos.
Zu den Kunst- und Kulturschaffenden, die HOME ABROAD als Mitglieder oder Förderer unterstützt haben, gehören u. a. Dr. Iris Reepen, Dr. Eugen und Renate Thiemann, Dr. Jeremy Gaines, Barbara Bernauer, Nicole van den Plas, Dr. Amelie Himmel, Dr. Bernhard Koßmann und Therese Traube.

Projektweise Förderungen von institutioneller Seite erhielt HOME ABROAD vom Europäischen Programm Kaleidoscope, der Hessischen Kulturstiftung, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, dem Kulturamt der Stadt Frankfurt, der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste (Städelschule), dem British Council, dem Institut Français de Francfort und dem Istituto Italiano di Cultura.

 

No previous pageNo upper indexNo upper albumSelect an album to view thumbnailsNo next page